Die umfängliche Fürsorge der politischen Führung Deutschlands, zur Gesundheit der Bevölkerung ist beispielhaft. Da wird der böse partikelproduzierende Dieselmotor auf die Entsorgungsliste gesetzt und gleich  der Benzinmotor mit angemerkt. Rein prophylaktisch wird auf bummelige 400.000 Tote durch Feinstaub hingewiesen und mit diktatorischer Weisheit, "Umweltzonen" in den Großstädten eingerichtet. Während die Politversager sich in ihrer strafrechtlich nicht relevanten Komfortzone ungehemmt ausleben, preschen die Stuttgarter schon mit einem "Feinstaubsauger" vor. Vorauseilender Gehorsam dem opportunistischen Antrieb frönend, der dem Volk dienenden Auftrag diametral gegenübersteht.

Das Problem der E-Autos sind die Herstellungskosten der Batterien und die Ladekapazität.

„Körperverletzung, Einbruch und bewaffneter Raubüberfall sind keine Kavaliersdelikte!“ (...) „Die Veranstaltung der Landtagsgrünen ‚Hat die Freiheitsstrafe einen Sinn – Gefängnisse abschaffen?‘ ist ein Schlag ins Gesicht für alle Opfer von Kriminalität.“

Fantastisch, erst wurden die parteipolitsch Aktiven und mit dem bestehendem Merkel-Apparat unzufriedenen in der AfD eingesammelt, jetzt gründet die Ex-AfD Stimmensammlerin ein „Bürgerforum“, in dem sich unabhängige Köpfe engagieren sollen.". Die gesellschaftlich zerstörerische Regierungspolitik führt zwangsläufig zur Bildung von fraktionsunabhängigen Kräften, den einzigen Kräften die dem Wahnsinn der Merkel-Politik ein schnelles Ende bereiten könnten. 

Männer dürfen in Mecklenburg-Vorpommern weiterhin weder als Gleichstellungsbeauftragte kandidieren, noch eine Gleichstellungsbeauftragte wählen. Das sei verfassungskonform, entschied das Landesverfassungsgerichts (LVerfG) in Greifswald. Das Gericht forderte den Gesetzgeber auf, die Entwicklung in den kommenden fünf Jahren sorgfältig zu beobachten. Die Entscheidung fiel mehrheitlich, aber nicht einstimmig.

weiterlesen

Bild: Pixabay

Weitere Beiträge ...