Russland - Freund oder Feind?

Überwachung
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

labyrinth 2037903 1280

Auf der Landesebene der europäischen Länder spielt sich der überall der gleiche Low Budget Film ab. Die sukzessive Spaltung der Gesellschaft in ideologisch getrennte und sich bekämpfende Gruppen, die alle für sich eine Positionierung im politischen Spiel finden wollen. Keine der Gruppen hat allerdings die Reserven in politischer Relevanz aufzutreten oder die logistischen Hürden annähernd zu meistern.

Erschreckend ist die Unfähigkeit, die eigene Position zu analysieren und mit der gesamten Situation in Europa zu verknüpfen, die durch das Wirken der US-Hegemonie im Nahen Osten massiv beeinflusst wird. Das mit der Reaktion, in dem bekannten möglichen Aktionsrahmen ev. Aktionsmustern in einer definierten Bandbreite nachgehechelt wird, scheint nicht in Betracht gezogen zu werden bzw. wird opportunistischer Vorteilnahme untergeordnet.

Die fehlende Bereitschaft zu einem gemeinschaftlichen Handeln führt, zu einer Orientierung externer "Unterstützung", die je nach Ausrichtung, aus Frankreich, Holland oder Russland erhofft wird. In der kurzsichtigen Denkweise wird übersehen, das die politische Situation innerhalb Deutschlands, keine singuläre Funktion ist, sondern eine systemische Entwicklung die kontinental arbeitet. Das bedeutet nicht mehr und nicht weniger. das mit der Inanspruchnahme externer "Unterstützung", die ausländische Abteilung der gleichen Seite beansprucht wird, die für dieses Dilemma verantwortlich ist oder daraus seine Vorteile zieht.

Die systemische Wirkweise der zionistisch geführten/beeinflussten (was auch immer ist schlussendlich egal) US-Hegemonie führt bei näherer Betrachtung der führenden Köpfe "oppositioneller" Kräfte von Links nach Rechts, zu einer Gleichschaltung der Ergebnisse der "oppositionellen" Arbeit. Z.B. Soros finanzierte bunte Revolutionstruppen des Friedens, AfD, AAS, für Einwanderer/gegen Einwanderer usw. Jede Ergebnis dieser "Opposition", egal welcher endet mit der Koalition der US-Hegemonie und deren Systemen.

Die sich abzeichnende Entwicklung wird besonders am Beispiel der patriotischen Bemühungen deutlich, die keine Differenzierung der russischen Szene anstellen. Russland ist bei weitem nicht die heile Welt des einen Volkes, zusammengeschweißt in der Not. Dort agieren die gleichen Kräfte der US-Hegemonie, wie im europäischen Bereich.

Der Kommentar: „Spiel mit dem Feuer: Russland bietet deutschen Rechten Rückgabe der Ostgebiete an" zu dem Beitrag von Michael Vogt, beschreibt es, wobei auch hier, "Die Russen" als ein System behandelt werden.

Auszug
"... Die deutschen Rechten spielen mit dem Feuer: Michael Vogt besuchte den radikalen russischen Politiker Wladimir Schirinowski, der durchscheinen lässt, dass man den Deutschen eventuell die verlorenen Ostgebiete zurückgeben will. Der Preis dafür kann aber nur der De-Facto-Austritt aus den Westbündnissen sein. Damit wäre Deutschland den Russen praktisch schutzlos ausgeliefert....

...Was sich hier so einfach und verlockend anhört, würde in der Praxis Krieg mit Polen bedeuten, das wiederum die gesamte NATO im Rücken hat. Deutschland würde wieder als Aggressor gelten und die Briten, Franzosen und Amerikaner hätten erneut einen Vorwand, uns anzugreifen. ...

Russlands Taktiken zielen darauf ab, bewaffnete Spannungen und Chaos zu erzeugen und sich dann als Ordnungsmacht anzubieten. Russland benutzt nach wie vor Beziehungen zu Linken und zu Moslems. Aber Deutschlands Rechte sehen anscheinend nur die Karotte, die ihnen vor die Nase gehalten wird.“

Link zum Artikel auf Recentr 


Die einzige Konstante in diesem Spiel, ist der Einflussbereich um Wladimir Wladimirowitsch Putin. Die Stabilisierung der eigenen Position und abwarten. Alles was sich jetzt bewegt ist ein potentieller Gegner und offenbart sich durch sein Handeln. Es gibt einfach keine Aktionen, die eine "Hilfe" Russlands zur Befreiung Deutschlands aus dem Umfeld von Putin erkennen lassen und damit der bisherigen Strategie widersprechen würden. Also welche russischen Kräfte fördern die Entstehung dieser absurden Idee?

Russland ist weder Freund noch Feind, es gibt keinen Ansprechpartner für die russische Regierung. Die temporäre Erscheinung der BRD-Regierung ist unwichtig, was danach kommt hat Gestaltungskraft einer stabilen diplomatischen Beziehung. Was kommt also nach dem wirtschaftlichen Debakel, dem Zusammenprall der Religionen, dem Zerfall der sozialen- und gesellschaftlichen Systeme? Eine dezentralisierte starke Basis gemeinschaftlich agierender Gemeinden, die einen souveränen Staat Deutschland aufbauen oder die EU-Republik, ein Konstrukt des MIK?

Bild: Pixabay

Hier das Interview.Vogt/Schirinowski

Logo Volldraht