Politik Ausland
Typography

Eva BartlettDie sich gegenseitig referenzierenden Meinungsmacher der deutschen Presselandschaft, ein von Lobbyisten gesteuerter Klüngelhaufen, regierungstreuer Vasallen, hat eine einwandfreie Klatsche bekommen. Kurz und prägnant konterte die engagierte norwegische Journalistin Eva Bartlett, gegen die Ihr im Rahmen einer UN-Pressekonferenz unter dem Motto „ Gegen Propaganda und Regimechange in Syrien“ gemachten Vorwürfe das die Mainstream-Medien über die reale Lage in Syrien lügen.

Abschrift (Auszug) aus dem RT Deutsch Video

Christoph Ronneberg von der norwegischen „Aftenposten“:“ Ich habe zwei Fragen an Frau Bartlett, als Journalistin wissen Sie es sicher zu schätzen, auch andere Eindrücke als Erfahrungsberichte vor Ort zu erhalten. Wenn Sie von den Syriern sprechen und dem was die Syrier möchten, wie können Sie das bemessen? Haben Sie irgendwelche unabhängigen Gutachten die das dokumentieren?

Zweitens: Sie sprachen von den Konzernmedien, den Westmedien, den Lügen und all dem. Können Sie erklären, wie Ihrer Meinung nach unsere Agenda in den Westmedien lautet? Warum sollten wir lügen? Warum sollten internationale Organisationen vor Ort lügen? Warum sollten wir all den absolut dokumentierbaren Fakten nicht vertrauen die wir erhalten? Die bombardierten Krankenhäuser, die Zivilisten und den Greultaten denen Sie ausgesetzt waren. Wie können Sie es rechtfertigen, alle von uns Lügner zu nennen?“

Eva Bartlett: „Es gibt bestimmt ehrliche Journalisten im sehr kompromittierten Medien-Esteblishment. Beginnen wir mit Ihrer zweiten Frage. Den internationalen Organisationen vor Ort. Sagen Sie mir, welche sind in Ost-Aleppo vor Ort?

Christoph Ronneberg schweigt ...

Eva Bartlett führt weiter aus. „Ich sage Ihnen, keine!“ Diese Organisationen stützen sich auf die syrische Beobachtungsstelle für Menschrechte. Diese sitzt in Coventry in Britanien und besteht aus einem einzigen Mann. Sie stützen sich auf kompromittierte Gruppen wie die Weißhelme, reden wir über die Weißhelme. Sie wurden 2013 von einem britischen Ex-Offizier gegründet, sie wurden von den USA, Britanien, Europa und anderen Staaten mit 100 Millionen Dollar finanziert.

Sie geben vor in Eklit und Ost-Aleppo Zivilisten zu retten. In Ost-Aleppo hat aber noch niemand etwas von ihnen gehört. Ich sage niemand, denken sie dabei dran, dass jetzt 95% Ost-Alepos befreit sind. Die Weißhelme geben vor neutral zu sein, dennoch tragen sie Waffen und stehen auf den Leichen syrischer Soldaten und ihre Videoaufnahmen enthalten Kinder, die in verschiedenen Berichten auftauchen. Das Mädchen Ayja taucht an zwei Orten, in verschiedenen Monaten auf. Sie sind also nicht glaubwürdig. Die Beobachtungsstelle für Menschenrechte ist nicht glaubwürdig. Nicht genannte Aktivisten sind nicht glaubwürdig. 1,2 mal vielleicht, aber jedes mal, nicht glaubwürdig. Ihre Quellen vor Ort gibt es gar nicht.

Was die Agenda angeht, nicht ihre persönliche, die einiger Konzernmedien, es ist die Agenda des Regime Change. Wie können die New York Times oder Democracy Now, bis heute darauf bestehen, dass es in Syrien einen Bürgerkrieg gibt. Wie können sie bis heute behaupten, die Proteste sein, bis sagen wir 2012 unbewaffnet und friedlich gewesen? Das stimmt absolut nicht.

Wie können sie dabei bleiben, das die syrische Regierung in Aleppo Zivilisten angreift? Alle Personen die aus diesen, von den Rebellen gehaltenen Gebieten kommen, sagen dass genaue Gegenteil.

RT Deutsch Video

„Journalistin zerlegt in den UN in 2 Minuten die Glaubwürdigkeit der Mainstream-Presse zu Syrien“ LinK: https://deutsch.rt.com/kurzclips/44197-journalistin-zerlegt-in-mainstream-syrien/

Evelin Piètza formuliert es sarkastisch:

„Nun, nachdem Aleppo befreit ist, können die UN-Hilfskonvois endlich in die zerstörten Gebiete von "Ost-Aleppo", um ganz gefahrlos humanitäre Hilfe zu leisten... ging es ihnen doch immer nur um die Zukunft und das Glück der vielen Menschen in Syrien! Bestimmt können sie es kaum erwarten, ihre Hilfsgüter nach Aleppo zu bringen!
.
Oh.. wartet! Da gab es ja gar keine 350.000 Zivilisten, die unter den Angriffen der Russen zu leiden hatten und kurz vorm Verhungern waren.. zumindest hat man die jetzt nach der Befreiung nicht mehr gefunden.. und 10.000te hatte ja die syrische Armee und Russland bereits vor Tagen evakuiert. (hatte nur der Westen vergessen zu erwähnen)

Ach wie dumm für den Westen, dass Ost-Aleppo jetzt befreit wurde und es nur noch ein Aleppo gibt und dort sagen die Menschen, dass sie von den Russen und von der syrischen Armee befreit wurden und dass es die vom Westen unterstützen "Befreier" waren, die ihnen das Leben zur Hölle machten.

Sie sagen auch, dass die humanitäre Hilfe aus Russland kam und nicht aus dem Westen...

Ich würde sagen, wir sind ganz schön im A**** !“  Quelle: Facebook

Die Propagandamaschine der gekauften Medien- und Meinungsmacher des Militärische Industriellen Komplex ist nicht mehr aufrecht zu erhalten. Das Lügenkonstrukt bricht überall zusammen. Eins wird dabei deutlich, die Medien haben in ihrer Verantwortung für eine möglichst objektive und neutrale Berichterstattung nach zu kommen, jämmerlich versagt.

Bild: RT Deutsch Video

0
0
0
s2sdefault

You have no rights to post comments

Politik News