Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. 

Gesellschaft
Typography

dollar 1319600 180

Der weltgrößte Vermögensverwalter ist BLACKROCK. Das seit 1999 börsennotierte Unternehmen entwickelte sich von einem Start-up zum unkontrollierbaren globalen Finanzinvestor mit über 12.000 weltweit tätigen Mitarbeitern. BlackRock selbst meint dazu: „Das verwaltete Vermögen (AUM) von 4,25 Billionen Euro beinhaltet Mandate zur Verwaltung von Geldmarktinstrumenten, Anleihen, Aktien und alternativen sowie Multi-Asset-Investments. Ebenfalls hierzu gehören rund 13 Milliarden USD (oder 12 Milliarden EUR) an Beratungsmandaten, darunter langfristige Portfolio-Liquidationsmandate.“ [1]

Die europäischen Niederlassungen in London, Edingburgh, Peterborough, Zürich, Frankfurt, Dublin, München, Amsterdam, Mailand und Paris beschäftigen ca. 3.500 Mitarbeiter. Diese gewaltige Finanzmacht wurde in einer Sendung des Börsenders CNBC mit dem Multimillardär Carl Icahn und dem ebenso vermögenden Boss von BlackRock, Larry Fink, durch Carl Icahn als „extrem gefährliche Firma“ beschrieben [2]. Zu den Kunden zählen Pensionskassen, Stiftungen, Versicherungen und Staatsfonds. Pensionskassen, die als rechtlich eigenständige Unternehmen agieren und die betriebliche Altersversorgung garantieren sollen, sind nahezu vollständig abhängig von einem permanent erfolgreichen Aktienmarkt, der durch BlackRock gesteuert wird.

 

BRS - eine Tochtergesellschaft der BlackRock - überwacht, simuliert und bewertet kontinuierlich durch vier IT-Zentren in einem weltweiten Netzwerkverbund von 6000 Großrechnern über 170 Pensionskassen, Banken, Versicherungsgesellschaften etc.. Diese geballte Daten-Infrastruktur, generiert aus den Beteiligungen an Google, Apple und anderen Datenlieferanten, wird in Form von Beratungsleistungen auch zunehmend von Regierungen in Anspruch genommen. BlackRock Manager entscheiden über die Zukunft von Staaten und Gesellschaften und die Politik wird zur Regierungssimulation für die Massen degradiert. So sind es vermehrt die Strukturen des Blackrock-Imperiums, die festlegen, wem aus den ständig wachsenden Gewinnen gesellschaftlicher Arbeitsteilung Renditen zufallen und wer nicht daran beteiligt wird und somit quasi dafür aufzukommen hat - und das im globalen Kontext.

Die wachsenden Abhängigkeiten von den globalen Auswirkungen der Finanzmärkte sind gleichzeitig Steuerinstrument und Druckmittel, um Regierungen und Politiker gezielt zu beeinflußen. Die zerstörerische Kraft der finanziellen Verpflechtungen zwischen Finanzmärkten und gesellschaftlicher Stabilität wird sichtbar, wenn man sich klar macht, dass die Stabilität der US-Pensionsfond vor allem durch die erwirtschafteten Gewinne mit europäischen Beteiligungen gesichert werden. Die Kapitalabschöpfung aus dem europäischen Raum wird durch breitgestreute BlackRock-Beteiligungen in den DAX-Konzernen ermöglicht. „Anteile am Sportausrüster Adidas, am Versicherungsgiganten Allianz, am Chemieriesen BASF, an der Deutschen Bank. 6,3 Prozent des Pharmaherstellers Merck gehören Blackrock, beim Baustoffkonzern Heidelberg-Cement sind es 7 Prozent. Blackrock ist als einzige ausländische Anlagefirma an allen 30 Schwergewichten des Dax beteiligt.“ schrieb hierzu die ZEIT am 06.11.2011 [3].

Die Wertsschöpfung der europäischen Arbeitskraft wird in die Kapitalströme des BlackRock umgeleitet, um z.B. die US-Pensionsfond abzusichern. Damit eine reibungslose Interessenvertretung zugunsten von BlackRock sicher gestellt ist, werden europäische Politiker zu Lobbyisten aufgebaut und Lobbyisten zu Politikern.

Das perfide Spiel der Finanzstrategen hat Deutschland völlig vereinnahmt und mit der Berufung von Friedrich Merz zum Aufsichtsratschef der BlackRock Asset Management Deutschland AG wurde ein weiterer Schritt in Richtung Ausverkauf der Deutschen Wirtschaft besiegelt [4]. Seine Tätigkeiten als Aufsichtsrat der Deutschen Börse, Aufsichtsrat bei IVG Immobilien, dazu Beirat der Commerzbank sowie von Borussia Dortmund und Vorsitzender der Atlantik-Brücke bringen ein mächtiges Netzwerk zur Einbindung industrieller Interessen und politischer Einflußnahme in das Kapital-Imperium des schwarzen Felsen ein.

Kapitalabschöpfung indes behindert die Entwicklung der europäischen Infrastruktur sowie die gesellschaftliche Entwicklung - was die in aller Regel kurzfristigen Verwertungs-Interessen von Playern der Liga BlackRock nicht sonderlich stört. Die neoliberale Politik der Bundesregierung wiederum unterliegt bis zum letzten Komma dieser und ähnlicher Einflussnahme. DIE FINANZINDUSTRIE STEUERT DIE POLITIK. Kriegseinsätze gegen Völkerrecht, der Pestizdeinsatz in der Landwirtschaft, obwohl die verheerenden Folgen für Gesellschaft, Umwelt und Gesundheit bekannt sind: der Rentenbetrug, die Verschleuderung öffentlichen Eigentums, die Impflüge zur Aufrechterhaltung des Pharma-Geschäftsmodels, der gegen das Grundgesetz verstoßende Import von Wirtschaftsflüchtlingen, die militärischen Aktivitäten, ausländischer Streitkräfte, die Pseudoanklagen gegen VW und Bosch, die massenhaften Immobilenaufkäufe durch ausländische Hedgefonds, die Zerstörung sozialer Strukturen mit einer Verarmung der deutschen Bevölkerung, die Islamisierung der deutschen Politik und des öffentlichen Raums. Und last noch least die Freihandelsabkommen, die faschistoiden Ausbeutungsmodellen den Weg bereiten.

Mittlerweile ist zu hinterfragen, nach welchem Rechtskonstrukt die bestehende Regierung überhaupt noch legimitiert ist. Gemessen an ihren Taten - und weniger an ihren ebenso sattsam bekannten wie ausgeleierten Worthülsen - vertritt sie sicher weder die Interessen des Volkes noch des Landes. Vielmehr legen die Taten - also die real vollzogene Politik - nahe, dass sie vor allem den Interessen des Finanzkapitals dient und damit eben auch jenen des Blackrock-Imperiums. Hierzu aber ist sie weder gewählt noch legimiert.

Die kapitalistische Schuldenspirale ist ans Ende angelangt und wenn die europäische Kuh zu Tode gemolken wurde, brechen auch die US-Pensionsfonds auseinander. Der unweigerlich folgende globale Finanzcrash wird vor allem die breiten Massen der Bevölkerung treffen und leiden lassen. Die Finanzterroristen selbst haben sich abgesichert und basteln vermutlich bereits am Reset des Verschuldungsprinzips. Die Folgen sind Wirtschaftskollaps, Chaos, Aufstände, Tod, Hunger und Krieg, das Spiel der Eliten.

 

financial crisis 544944 180

Informationszeitalter

Was die Menschen in den Zeiten vor 80,90 Jahren nicht erkennen konnten, weil ihnen die Informationen und Kommunikationsmittel nicht zu Verfügung standen, ist heute vollkommen anders. Sämtliche Informationen, die dieses perverse Spiel der Finanzterroristen sichtbar werden lassen, sind längst verfügbar. So mächtig diese Unternehmen auch erscheinen, ihre Macht beruht immer allein darauf, dass die Massen der Bevölkerung mitziehen und brav auf ihrem Weg zum Bauernopfer bleiben. Das erklärt auch den eigentlich ungeschickten - weil demaskierenden - propagandistischen Aufwand, mit dem dies unbeirrt vorangetrieben wird.

Die Achillesferse des Systems ist, dass diesem neoliberalen System sämtliche Fundamente wegbrechen, sobald die Wertschöpfung der Arbeit seiner Kontrolle entzogen und wieder in die erzeugenden Gesellschaften zurück geleitet wird. Selbst gigantische Schatten-Imperien wie Blackrock (und ähnliche…) werden dann in sich zusammenfallen wie Kartenhäuser (jb).

 

[1] BLACKROCK, Viewpoint August 2015, Online, Internet, PDF, Hier zum Link

[2] Carl Icahn, Black Rock a dangerous company, Wednesday 15. July 2015; 5:12 PM ET, Hier zum Link

[3] Zeit Online, „Die heimlichen Herren des Dax“, Heike Buchter, 01.06.2011; 11.45 Uhr, Hier zum Link

[4] manager Magazin, „Friedrich Merz wird Lobbyist der weltgrößten Investmentfirma Christoph Rottwilm,17.03.2016, Online, Internet, Hier zum Link

Ergänzende Artikel,Heike Buchter, „Der 4-Billionen-Dollar-Mann, Heike Buchter, New York, Online, Internet, DIE ZEIT Nr. 33/2015, 13. August 2015, Hier zum Link

Bildmaterial: https://pixabay.com/en/

Artikelquelle: VISION-D

0
0
0
s2sdefault

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Islamisierung

Eine Islamisierung findet nicht statt

Volldraht News