18765666 768887046615707 6490765246447651459 nvon Imad Karim

Zur Ermordung eines fastenbrechenden Moslem durch einen bzw. zwei syrischen fastenden Muslime in Oldenburg:

Gerade erhielt von einer unserer arabisch sprechenden kurdischen Freunde Samar Rasheed mehr Infos:  Er heißt Abdul Hanan Jakob Sohn von Mustafa. Er stammt aus dem syrischen Dorf babelit bei der Stadt Afrin. Er ist Kurde bzw. syrischer Kurde oder kurdischer Syrer. Er war verheiratet und hat zwei Kinder.

Seine Mörder gehören zu den vielen fundamentelistischen Syrer, die genau wie er in den letzten 15 Monaten nach Deutschland kamen.

Links zu Pressemeldungen aus Springer Produkten wie BILD, können wir aus technischen Gründen nicht liefern. Wir nutzen BILD-Blockierer.

Bild: Imad Karim

0
0
0
s2sdefault

hand 1832921 1280von Welt N24

Sie fordert Unterhalt – ihr Ex-Mann sticht ihr in die Brust und schleift sie am Auto fast zu Tode: Für den Mordversuch ist Nurettin B. jetzt zu 14 Jahren Haft verurteilt worden. Kader K. hat eine Botschaft an die Frauen.

Kader K. ist für ihr Leben gezeichnet. Sie ist die „geschleifte Frau“. Aus Hass und Wut gegen sie und alle Frauen hatte ihr Mann im November versucht, sie umzubringen, auf die qualvollste, erniedrigendste Weise: Nurettin B. hatte sie geprügelt, dann mit einem Messer ins Herz gestochen, ihr dann mit einer Axt den Schädel zertrümmert.Und als wäre all das noch nicht genug, hatte er ein Seil um ihren Hals geknüpft und die wimmernde, schwerverletzte Frau 203 Meter hinter seinem Auto hergeschleift, während der gemeinsame Sohn hinten im Kindersitz saß.

... "Die Frauen in Deutschland haben zu viele Rechte, soll Nurettin B. im Vorfeld lamentiert haben."

weiterlesen

Bild: Pixabay

0
0
0
s2sdefault

Betr.: Wissenschafts-/Politstreit um Prof. emerit. Dr.rer.nat. Gerald WOLF?

Sehr geehrter Herr Professor Dick,

mit Interesse verfolge ich die Pressemitteilungen über die Vorgänge an Ihrer Universität.

Laut Mitteldeutscher Zeitung sollte am 12.1.2017 der – nicht nur von mir sehr geschätzte, auch medienbekannte- Arzt und emeritierte Biologieprofessor Gerald Wolf auf einer Veranstaltung der Campus-Alternative vortragen. Angeblich vertrete er die These, dass männliche und weibliche Gehirne erhebliche Unterschiede aufweisen „und Gleichberechtigung der Geschlechter daher nicht möglich sei“[1]. Sie werden zitiert mit der Behauptung: „Seine Aussagen sind hanebüchen“. In der MZ war Prof. Wolf zitiert worden mit der –meinerseits unbedingt zustimmungsfähigen- Äußerung: „Dass Männer und Frauen gleich sind, ist ein Unsinn, gegen den man ankämpfen muss“[2]

weiterlesen

0
0
0
s2sdefault

 

Seit dem Jahr 2000 gibt es in fast allen Bundesländern Gesetze, die die Haltung von sog. Kampfhunden regelt. Anlass war seinerzeit ein tragischer Beißvorfall in Hamburg.

0
0
0
s2sdefault

DSC01491Bild: Zwischenstop, zur Ruhe kommend

Die Aprilausgabe ist mit 30.000 Zeitungen ausgeliefert, das ist eine 100%ige Steigerung. Damit stoßen wir aber zugleich an die Grenzen des ehrenamtlichen Verteilernetzwerks und ich bin deshalb selbst von Flensburg bis München gefahren und habe den direkten Kontakt zu den Aktiven gesucht. Dieser Einsatz hat sich wirklich gelohnt, da ich diejenigen die ich nur vom Schreiben her kannte, jetzt persönlich treffen durfte. Mit denen, die schon kannte war es ein herzliches Wiedersehen.

0
0
0
s2sdefault

Weitere Beiträge ...

Gesellschafts News