women 1586480 1280von Jürgen Fritz Blog

Was Presse- und Rundfunk-Indoktrination, Toxoplasma und Dekadenz mit Menschen macht. Eine Realsatire von AK.

Vorwort

Der nachfolgende Dialog besteht zu etwa 85 % aus authentischen Kommunikationsfragmenten aus öffentlich einsehbar geführten Gesprächen (Social Media). Sie sind Indiz für die Resultate steuerfinanzierter politischer Indoktrination durch systematische Desinformation, institutionelle und Denkschema abhängige Informationsverzerrung, fehlgeleitete „Bildung“ und linke Staatspropaganda . Gegebenenfalls handelt es sich aber auch um die Folgen von Toxoplasma-Parasitenbefall und Dekadenz. Wir müssen verinnerlichen, dass sich Irrsinn und Wahnsinn immer mehr ausbreiten. Die Namen der miteinander kommunizierenden Personen wurden aus datenschutzrechtlichen Gründen geändert.

Dialog

Ska: Hallo Miriam, wie geht es dir?

Miriam: Gut, aber ich habe Angst um meinen afghanischen Jungen, denn überall lauern Nazis und es werden ihm bestimmt Fallen gestellt z. B. aufreizende Mädchen, Rassisten oder so.

weiter lesen

Bild: Pixabay

0
0
0
s2sdefault

question 2950967 1280von Matthias Heitmann, Cicero

Kolumne: Schöne Aussicht. Politiker haben Nachwuchsprobleme. Einzig eifrige Parteifunktionäre schaffen noch den Aufstieg. Kluge Köpfe gehen längst andere Wege. Diese Abkehr vom Ideologischen und die Konzentration aufs Private sind fatal.

Die politische Lähmung der Republik lässt den – flehenden oder wütenden – Ruf nach einem Generationenwechsel in der Politik lauter werden. Gerade jetzt, da mangels williger Konkurrenten in ausreichender Menge nun also die ehemals „Große“ Koalition sich anschickt, sich erneut gegen den Willen der Wähler zusammenzuraufen, ist dieser Wunsch nachvollziehbar. Es ist vor allen Dingen die Diskrepanz zwischen den grundlegenden Veränderungen in vielen Ländern der westlichen Welt einerseits und der weiterhin tiefgefrorenen politischen Landschaft des Berliner Regierungsviertels andererseits, die ein Weiter-so für viele Menschen zu einer surrealen, zumindest aber nicht eben zukunftsweisenden Vorstellung machen.

weiterlesen

Bild: Pixabay

0
0
0
s2sdefault

bavaria 2780698 1280Angesicht einer desaströsen Familienpolitik und dem Zerfall der konstruierten gesellschaftlichen Sackgassen, verlieren sich die Freunde eines sektenartigen Gesinnungsterrors in immer absurderen Erklärungen ihrer Meinungspolitik, die mittlerweile verzweifelte Züge annimmt.

Lesen sie die weiteren Ausführungen der AAS, wenn es ihnen logisch erscheint und ihren moralischen Anspruch erfüllt, gehen Sie zum nächsten Fenster und springen sie. Erlösen sie die Gesellschaft von ihrer degenerierten Anwesenheit. Man wird es ihnen danken. 

"Seit einigen Jahren ziehen immer mehr völkische Siedler/innen in den ländlichen Raum. Fernab der großen Städte bilden sie hier Gemeinschaften, die ihrem rassistischen Weltbild entsprechen. Einmal angekommen etablieren sich die völkischen Rechten in den dünn besiedelten Gebieten als achtsame Ökobauern, geschickte Kunsthandwerker/ innen und hilfsbereite Neuzugänge der Dorfgemeinschaft – um dann politische Überzeugungsarbeit zu leisten." Quelle: AAS

Für jeden klar denkenden Menschen ist längst die Grenze des Erträglichen überschritten worden und was bleibt einem da noch übrig, als das man sich auf die funktionierenden gesellschaftlichen Grundbedingungen konzentriert und den Abstand zu den soziophatischen Vollhonks der neoliberalen Gehirnmühle sucht.

Wie zu erwarten, etablieren sich immer mehr Modelle des unabhängigen Lebenstils, die die Keimzellen für neue wahrhaftige Gemeinschaften bilden.

Bild: Pixabay

0
0
0
s2sdefault

nuclear waste 1471361 340von Dorothea Benedikt, Marc Hoffmann, Hamburger Abendblatt

Politik berät in nichtöffentlichen Sitzungen. Verunsicherte Bürger fragen beim Kreis nach. Bürgermeister will Experten zu Rate ziehen.

Siek. Es ist ein heikles Thema, das in Siek lieber hinter verschlossenen Türen behandelt wird. Die Gemeinde südlich von Großhansdorf könnte wegen ihres Salzstocks in 800 Metern Tiefe als Endlager für hochradioaktiven Atommüll geeignet sein. Die Ortspolitik hat darüber bislang nur in nichtöffentlichen Sitzungen beraten.

weiterlesen

Bild: pixabay

0
0
0
s2sdefault

benjamin fulford 3von Benjamin Fulford - White Dragon Society -25.12.2017 via Liebe-das-Ganze.Blogspot

[grobe Übersetzung des gesamten Artikels von max + Artikel in english, unten...]

Friede auf Erden und Wohlwollen für alle (und nicht nur für Männer, sondern für alle Lebensformen) sehen für 2018 wie ein realistisches Ziel aus, jetzt, da die 13 "Illuminati" -Familien ihre alte Herrschaft über den Planeten Erde zusammenbrechen sehen und um Frieden bitten.

Letzte Woche traf sich ein Vertreter der G7 (Deutschland, Großbritannien, USA, Japan, Italien, Frankreich und Kanada) mit einem Vertreter der White Dragon Society (WDS), um die Friedensbedingungen zu diskutieren, so ein Mitglied der WDS der bei der Sitzung anwesend war.

Die G7 ist natürlich die politische Front für die 13 Blutlinienfamilien. Es besteht kein Zweifel, dass dieses Treffen von Menschen innerhalb des militärisch-industriellen Komplexes ermöglicht wurde, die im Geiste Jesu Christi handeln, und dafür wünschen wir ihnen "Frohe Weihnachten und ein gutes neues Jahr".

Das Blutlinienangebot, den Frieden zu verhandeln, steht in direktem Zusammenhang mit dem Ausnahmezustand, der letzte Woche von US-Präsident Donald Trump ausgerufen wurde.

weiterlesen

Bild: 

0
0
0
s2sdefault

Weitere Beiträge ...

Gesellschaft News