Wolf

 Flüchtlingshelferin (angeblich) von Wölfen aufgefuttert.

Neue Räuberpistole über den Bösen Wolf: Eine britische Refugee Welcome-Aktivistin wurde abgeknabbert in einem Wald in Griechenland gefunden. Anstatt an die dortigen Straßenhunde und Flüchtlinge zu denken, die im Gegensatz zum Wolf alles Andere als scheu dem Menschen gegenüber sind, ist der Fall für die Boulevard-Presse klar. Ein Rudel Wölfe hat der 63-jährigen Frau aufgelauert, sie gerissen, verschleppt und anschließend verspeist. 

Dass die Frau vllt. vorher von wilden Hunden oder Menschen angefallen und getötet wurde und die Wölfe den Leichnam nur an sich nahmen und sodann verzehrten, wird als Möglichkeit gar nicht erst diskutiert. Nach Abwägung der Gesamtumstände ist der Wolf mit fast 100-prozentiger Sicherheit als Täter ausschließen. Die Behörden täten gut daran, den Fall objektiv und unvoreingenommen zu untersuchen und keine vorschnellen Schuldzuweisungen zu äußern.

https://www.suedtirolnews.it/chronik/englaenderin-in-griechenland-von-woelfen-getoetet

Bild:pixabay

 

0
0
0
s2sdefault

boy 958477 1280
von Arend Tile

Information an alle Bürger : Wie ihr vielleicht wisst, plant die US Armee eine Verlegung von Truppen ins Baltikum.

In Frankenberg/Sachsen werden voraussichtlich zwischen dem 9. und 11. Oktober 200 Fahrzeuge der US Armee eintreffen. Geplant ist am 10. Oktober 2017 von 9:00 bis 12:00 Uhr eine kleine Vorstellung von Fahrzeugen der US Armee auf dem Markt von Frankenberg.

Wir wollen mit einer Gegendemonstration zeigen, dass wir nicht damit einverstanden sind mit der Ausbreitung der US Armee Richtung Osten im Baltikum. Diese Demo soll allen zeigen, dass wir Frieden wollen und keinen Krieg!

Wir würden uns auf viele Teilnehmer freuen.

Информация для всех граждан Как вы, возможно, знаете, армия США планирует перемещать войска в странах Балтии. В Франкенберге Саксонии ожидается, что с 9 по 11 октября ожидается прибытие 200 автомобилей из армии США. 10 октября 2017 года, с 9:00 до 12:00, запланирована краткая презентация автомобилей американской армии на рынке Франкенберга. Мы хотим показать с контр-демонстрацией, что мы не согласны с распространением армии США на восток в странах Балтии. Эта демонстрация должна показать всем, что мы хотим мира и никакой войны! Мы с нетерпением ждем многих участников.

Arend Tile,  VK https://vk.com/wall293522307_248

Arend Tile ist nicht der Anmelder der Demo, er hat den Aufruf nur geteilt.

Bild: Pixabay

Logo Volldraht 150

VOLLDRAHT - mehr als nur Informationen

 

0
0
0
s2sdefault

social media 1233873 1920

 ...vom Ende der Meinungsfreiheit.

Art. 5 GG, war da mal was?

Diese Frage stellen sich immer mehr Nutzer in den sozialen Netzwerken und auf Videoplattformen wie youtube. Seit dem 01.10.2017 gilt das Netzwerkdurchsetzungsgesetz. Als wären die letzten Monaten des Heiko Maas samt seiner ihm "unterstellten" Amadeu Antonio Stiftung‎ nicht schlimm genug gewesen für zehntausende Bürger mit abweichender Meinung zu der, der Regierenden. Zahlreiche Sperren, Eingabe von Zahlencodes (Captchas) oder die Auswahl von Bildchen. Schikanen und noch ganz andere "Gemeinheiten" bei Facebook und Co. Was aber nun auf Nutzer diverser Internetplattformen zurollt, stellt selbst das bisherige noch in den Schatten.

Soziale Netzwerke wie Twitter, Facebook und YouTube müssen künftig einen Ansprechpartner für Gerichte und Strafverfolger in Deutschland benennen und von Nutzern gemeldete „offensichtlich rechtswidrige Inhalte“ binnen 24 Stunden löschen oder sperren. Betroffene bekommen „im Einzelfall“ einen zivilrechtlichen Auskunftsanspruch nach Bestandsdaten des Täters. Dafür ist eine gerichtliche Anordnung vorgesehen.

Nicht ganz so „offensichtlich rechtswidrige“, aber eben doch irgendwie rechtswidrige Inhalte müssen innerhalb von sieben Tagen entfernen werden oder bei nicht ganz so klaren Fällen zur Beurteilung an eine „anerkannte Einrichtung der Regulierten Selbstregulierung“ übergeben werden. Tun sie das nicht, drohen ihnen künftig hohe Bußgelder von bis zu 50 Millionen Euro. 

Der Anfang vom Ende der Meinungsfreiheit scheint zur bitteren Realität zu werden. Falls dieses Gesetz nicht doch noch gestoppt, oder zumindest juristisch abgeschwächt werden kann, bleibt zu befürchten, dass noch weitere und noch straffere Gesetze folgen werden die anscheinend nur ein Ziel zu verfolgen scheinen, die Abschaffung der im Grundgesetz verbrieften Meinungsfreiheit für ALLE Bürger dieses Landes. Ein weiterer Schritt auf dem Weg hin zur Autokratie, in der große Teile der Bevölkerung wie vor '89 in der ehemaligen DDR, nur noch hinter vorgehaltener Hand ihre Meinung kundtun dürfen.

Bild: Pixabay

Logo Volldraht 150

 VOLLDRAHT - mehr als nur Informationen

 

0
0
0
s2sdefault

Logo5Der Verein Brot für Berlin gründete sich am 10. Mai 2017 offiziell und hat die Eintragung im zuständigen Vereinsregister Berlin-Charlottenburg beantragt. Mehrere Wochen später, im Juli 2017, erhielten wir von einer der zuständigen Sachbearbeiterinnen die Auskunft, dass die Eintragung auf Grund einer fehlerhaften Satzung, nicht vollzogen werden kann.

0
0
0
s2sdefault

22089981 1463506513727792 1675231104416283081 n
Pan-Europa hieß das 1923 erschienen Buch des Hochgradfreimaurers und Karlspreisträgers (im Jahre 1951) Richard Nikolaus Graf Coudenhofe-Kalergie. In der Wiener Freimaurerzeitung Nr. 9/10 jenes Jahres schrieb der in Tokio geborene „Kosmopolit und Weltbürger" Coudenhofe-Kalergie:
„Der kommende Mensch der Zukunft wird ein Mischling sein. Für Paneuropa wünsche ich mir eine eurasisch-negroide Zukunftsrasse.

... Die Führer sollen die Juden stellen, denn eine gütige Vorsehung hat Europa mit den Juden eine neue Adelsrasse von Geistesgnaden geschenkt". Der Verfasser dieser Worte war selber ein eurasischer Mischling. Drei Jahre später organisierte der Freimaurer Coudenhove-Kalergie seinen ersten paneuropäischen Kongreß in Wien. Am Ende der zwanziger Jahre operierten Nebenstellen der paneuropäischen Union auf dem gesamten Kontinent.

Coudenhove-Kalergie gewann sehr schnell die Unterstützung und die Patronage des Rockefeller-Clans. Einer der wichtigsten Schüler von Coudenhove-Kalergie war Aristide Briand der zwischen 1909 und 1930 insgesamt elfmal sozialistischer Premierminister und zwölfmal Außenminister Frankreichs war.

Schon im Jahre 1930 enthüllte BRIAND einen Plan für eine "Europäische Union", und zwar als regionale supranationale Union innerhalb des Völkerbundes. Auch Winston Churchill, ein anderer Karlspreisträger, schrieb bereits am 15. Februar 1930 in der Saturday Evening Post einen Artikel mit der Überschrift „The United States of Europe".

Die Vision eines größeren Europas, eines wahren Paneuropas - von Wladiwostok nach San Francisco - ist das Vermächtnis der alten Paneuropabewegung an die junge Generation.“ NWO PANEUROPA 1922 bis 1966, Seite 103.

Aus Sicht der freimaurerischen Forschungsloge „Quantor Coronati" bestätigt, daß der Graf Coudenhove-Kalergie seine ganze politische Organisation - weltweit- aus dem Logenapparat der Freimaurerei aufgebaut hat. Erwähnung findet, daß der „Paneuropa-Graf" 1922 Aufnahme in die Wiener Loge „Humanitas" fand. Er verkehrte fortan mit Masaryk, Stresemann, Thomas Mann, Briand u.s.w.

Helmut Kohl wurde der Coudenhove-Kalergie-Preis der freimaurerischen Paneuropa-Bewegung verliehen.

Als ideale Bevölkerung Europas stellte sich Coudenhove-Kalergie eine „eurasisch-negroide Zukunftsrasse" vor, die die gewachsenen europäischen Völker ablösen solle.

Für diese europäische Utopie, verlieh ihm der Oberbürgermeister der Stadt Aachen 1950 den ersten Europäischen Karlspreis. Dabei hat es dem Grafen Coudenhove-Kalergie nie geschadet, daß er überhaupt kein Demokrat war. Auch seine Vorstellung, daß in Demokratien nicht etwa das Prinzip der Volkssouveränität Gültigkeit habe, sondern daß es sich hier um eine Staatsform handelt, in der „plutokratisch" (kapitalistisch) gesteuerte Marionettenregierungen und gekaufte Medien die Macht über die Völker ausüben (Adel, 1922, Seite 31), hat dem Ansehen des Grafen Coudenhofe-Kalergie nicht geschadet.

Schon im Jahre 1930 enthüllte Briand einen Plan für eine „Europäische Union", und zwar als regionale supranationale Union innerhalb des Völkerbundes. Winston Churchill war es dann auch, der die „Vereinigte Europa-Bewegung" auf ihrem Kongreß in Den Haag im Mai 1948 anführte. Hier, auf dieser von Freimaurern und Zionisten beherrschten Konferenz, wurde vor aller Weltöffentlichkeit beschlossen, daß die politische Union kein Selbstzweck, sondern nur Mittel zum Zweck ist, über diese Union die Weltunion zu erreichen. In der Entschließung Nr. 7 zur politischen Union Europas heißt es wörtlich:

„Die Schaffung eines geeinten Europas muß als wesentlicher Schritt zur Schaffung einer geeinten Welt angesehen werden". Und hierfür ist die Einschmelzung der Völker Voraussetzung. Daher ist Multikultur in allen westlichen (weißen) Ländern zur Staatsräson erhoben worden und die natürlichen Beharrungstendenzen der Einheimischen werden von Staatsseite kriminalisiert.

...Dem US-Kongreß wurde das European Recovery Program (ERP), so der offizielle Name des Marshall-Plans, in der Weise vom CFR „verkauft", daß diese US-Hilfe benötigt werde, um Westeuropa vor der Bedrohung
durch den Kommunismus zu schützen. Die Rechnung der Illuminaten ging auf. John J, McCloy, der nach dem Krieg für die USA als Hoher Kommissar für Deutschland diente und in den Jahren 1953-1970 sogar Vorsitzender des CFR unter David Rockefeller wurde, bemerkte zu der Taktik:

„Die Leute saßen aufrecht und hörten zu, als die sowjetische Bedrohung erwähnt wurde". Die Taktik war deshalb so infam und durchsichtig, weil dieselben Kräfte, deren Vorgänger die bolschewistische Revolution finanziert und später viele sowjetische Spione in der US-Regierung untergebracht hatten, jetzt plötzlich die antikommunistische Keule schwangen. Mit dem ERP hatten europäische Sozialisten und Eine-Welt-Revolutionäre ein Instrument geschaffen, das sie in die Lage versetzte, europäischen Regierungen nationale Souveränitätsrechte gegen ökonomische Unterstützung abzutrotzen.

 

0
0
0
s2sdefault

Weitere Beiträge ...

Gesellschaft News