Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. 

hamburg 2255726 1280

Wir, einige Geschäfts- und Gewerbetreibende des Hamburger Schanzenviertels, sehen uns genötigt, in Anbetracht der Berichterstattung und des öffentlichen Diskurses, unsere Sicht der Ereignisse zu den Ausschreitungen im Zuge des G20-Gipfels zu schildern. In der Nacht vom 7. auf den 8. Juli 2017 tobte eine Menge für Stunden auf der Straße, plünderte einige Läden, bei vielen anderen gingen die Scheiben zu Bruch, es wurden brennende Barrikaden errichtet und mit der Polizei gerungen.

0
0
0
s2sdefault

19905309 1319940464789323 544577840238819796 nACHTUNG! Der nachfolgende Text könnte Sarkasmus enthalten. Unter Umständen könnte er Gefühle verletzen. Kraftausdrücke sind möglich. Pardon dafür im Voraus!

Liebe Deutsche und Deutschinnen, ich muss ehrlich meine Verwunderung zum Ausdruck bringen:

Ich las neulich, dass 70% der Deutschen (und Deutschinnen) zufrieden mit Angela Merkel seien...

0
0
0
s2sdefault

gay pride 314659 1280

aktualisiert 01.Juli 2017/jb

Das Kalkül der Soziopathen in der Regierung geht auf. Europa speziell Deutschland mit Islamisten fluten, die sozialen Systeme krachen lassen und dann den bekloppten Gendersekten kiloweise weisses Pulver in den Arsch blasen. (Zucker?) Die "Ehe für alle" ist jetzt Gesetz. Das wurde im Bundestag mit Konfettiregen und Gelächter gefeiert. Merkel hat alle reingelegt ... Sie hat dagegen gestimmt und ist jetzt fein raus.

Die nächste Loveparade der "Refugee Welcome"-Gehirnlosen wird lustig. Wir werden einen Film von erhöhter Position drehen. Nur zur Erinnerung, ISIS schubst fröhlich lächelnd , Schwule bevorzugt von hohen Häusern über die Kante. Party machen mal anders.

0
0
0
s2sdefault

euro 1144835 1280von RT Deutsch

Mit großer Verspätung veröffentlichte die Bundestagsverwaltung die Rechenschaftsberichte der Bundestagsparteien für das Jahr 2015 im Juni diesen Jahres. Der gemeinnützige Verein Lobbycontrol bemängelt nicht nur die Verspätung, sondern vor allem den Inhalt, da der Bericht nicht die im Grundgesetz vorgesehene Informationspflicht gegenüber dem Wähler erfüllt.

Wer die Kapelle bezahlt, bestimmt die Musik, heißt es im Volksmund. Daher sollten im Sinne des informiert wählenden Volkes Zahlungen an Parteien transparent aufgeführt werden. Das sieht auch das Grundgesetz sowie das Parteiengesetz der Bundesrepublik vor. Doch die Praxis hinkt diesem Ideal stark hinterher, wie Lobbycontrol kürzlich mitteilte.

weiterlesen

Bild: Pixabay

0
0
0
s2sdefault

hand 784077 1280Der Spiegel-Online Artikel / Kolumne "Alle gegen Heiko Maas ...und nur Natalia hält noch zu ihm" ist ein Paradebeispiel für die Manipulation durch die Medien.

Der Beitrag startet kritisch und teilweise auch sarkastisch. Das forcierte "Netzwerkdurchsetzungsgesetz" zur Kontrolle der sozialen Netzwerke und der Kriminalisierung von systemkritischen Menschen wird als Aufhänger. Der Kritik an Maas und dem grundgesetzwidrigen Vorhaben fördert die Zustimmung zu diesem Kolumnenbeitrag. Am Ende des Beitrages, während alle kritischen Leser der Mass-Veräppelung zustimmen und den Beitrag im Hirn als "positiv bejahend" abgespeichert haben, erfolgt die Änderung des Textstils ... die redaktionelle Vorgabe/Regierung/AAS/CIA (wer auch immer ist schlußendlich scheissegal) zur Manipulation setzt ein.

0
0
0
s2sdefault

Weitere Beiträge ...

Unterkategorien

Gesellschaft News