SchildAußenminister Maas brüskiert Russland mit falschen Anschuldigungen

"Der Angriff in Salisbury hat uns alle in der Europäischen Union erschüttert. Zum ersten Mal seit Ende des Zweiten Weltkriegs wurde mitten in Europa ein chemischer Kampfstoff eingesetzt. Es ist klar, dass dieser Anschlag nicht ohne Folgen bleiben kann. ... Wir haben die Entscheidung zur Ausweisung der russischen Diplomaten nicht leichtfertig getroffen. Aber die Fakten und Indizien weisen nach Russland. ..."

Die deutsche Bevölkerung freut sich auf die Entschuldigung des deutschen Außenministers bei den ausgewiesenen russischen Diplomaten. Denn die Lüge mit chemischen Gasen Menschen vergiftet zu haben, ist so ziemlich das hinterhältigste Argument, politische Ziele zu erreichen.

Der Ermittlungen zum Giftgasanschlag auf den Ex-Doppelagenten und seine Tochter führten inzwischen zu einem 70 Millionen Pentagon-Giftgas-Program.

Die bulgarische investigative Journalistin und Nahost-Korrespondentin Dilyana Gaytandzhieva veröffentlichte, vor zwei Monaten in South Front ihre Untersuchung über die Bio-Labors des Pentagons in 25 Ländern der Welt. Ihr aktueller Bericht gibt einen Überblick über die vom Pentagon finanzierten Experimente bei Port Down (Großbritannien).


Wissenschaftler von Porton Down testen chemisches Gas an Passagieren der London U-Bahn

"Chemisches Gas wurde an Tausenden von ahnungslosen Pendlern während eines militärischen Experiments in der Londoner U-Bahn freigesetzt, wie Dokumente zeigen. Diese chemischen Tests wurden 2013 von einem Wissenschaftler aus Porton Down durchgeführt.

Die Wissenschaftler von Porton Down haben im Jahr 2013 chemisches Gas in der Londoner U-Bahn freigesetzt.

Die britische Regierung hat die Öffentlichkeit nie über das militärische Experiment in der Londoner U-Bahn informiert. Tausende von Menschen waren ohne ihr Wissen chemischen Gasen ausgesetzt. Das Verteidigungsministerium hat auch nicht um ihre Zustimmung zur Teilnahme an solchen militärischen Experimenten gebeten. Informationen über das Projekt können einem Dokument des US Department of Homeland Security (DHS) mit dem Titel Environmental Assessment of Proposed NYC Subway Tracer Particle and Gas Releases for the Underground Transport Restoration Project entnommen werden."

weiterlesen

Bild: Pixabay

0
0
0
s2sdefault

allgau 57760 1280NRW-Heimatministerin Ina Scharrenbach (CDU) will ihr Heimat-Förderprogramm auch für islamische Kulturvereine öffnen. "Natürlich können sich auch islamische Kulturvereine um die Heimatpreise und die Fördergelder bewerben, die das Heimatministerium ausloben wird", sagte Scharrenbach im Interview mit der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" (Donnerstagausgabe).

Die erste Heimatministerin des Landes hatte vor wenigen Tagen eine Rekordsumme von 113 Millionen Euro für die Förderung von Heimatprojekten in NRW angekündigt. Ihren interkulturellen Ansatz begründete Scharrenbach so: "Wir fördern, was Menschen verbindet und fragen auch, was verbindet uns mit anderen Ländern." In ihrer Partei stößt Scharrenbachs Vorgehen nicht nur auf Gegenliebe. Der CDU-Innenpolitiker Wolfgang Bosbach sagte dazu in der "Rheinischen Post": "Dass ausgerechnet unter der Überschrift ,Heimatförderung' jetzt auch islamische Kulturvereine unterstützt werden können oder sollen, ist doch sehr irritierend."

Ob es sich hierbei um eine versteckte Förderung des Nordrhein-Westfälischen-Kalifats handelt, wird in einigen Monaten sichtbar werden. Heimatvereine des deutschen Volks- und Brauchtum und Vereine, die die Bräuche des deutschen Volkes oder der deutschen Volksgruppe pflegen, sollten sich bewerben.

Bild: Pixabay

0
0
0
s2sdefault

jerusalem 1712855 1280

Der Anti-Semitismus geht nicht von Deutschland aus

Er wurde in den heutigen »Arabischen Ländern« begründet. Der Anti-Semitismus zieht sich im Sinnbild der Schlange durch Europa. Der Anti-Semitismus wurde als Instrument geschaffen, um eine bestimmte Kaste des Judentums in Angst zu versetzen, in Angst zu halten.

https://de.wikipedia.org/wiki/Judenfeindlichkeit

 

Wenn Juden selbst Juden als NAZI bezeichnen.
Finde den Fehler. Seht die Verdrehung.
Entdecke die Täuschung.

https://de.wikipedia.org/wiki/Antijudaismus

 

Ähnlich verhält es sich mit der Begrifflichkeit Anti-Semit oder Anti-Semitismus. Der Fehler liegt im Ursprung, im Ursprungsland und wird heute eingesetzt, damit Deutsche weiterhin in ewiger Schuldknechtschaft versetzt und gehalten werden. Auf der Palästinareise von Kaiser Wilhelm II. (1898) wurde den Zionisten eine Abfuhr erteilt. Deutsche Politiker pilgern heute nach Israel, dem früheren Palästina, um sich »bestallen« zu lassen.

https://de.wikipedia.org/wiki/Palästinareise_Kaiser_Wilhelms_II

Dass was Kaiser Wilhelm II., als deutscher Kaiser; zur damaligen Zeit vollzog, wird heute niemand "öffentlich" zugeben und ebenso vollrichten; Er schloss sich mit Sultan Abdülhamid II. (Sultan und Kalif des Osmanischen Reichs) zusammen und vereinbarten in Konstantinopel einen Schulterschluss.

 

#Buchempfehlung

Der Babylonische Talmud - Band 5

Die wahre Erlösung vom Antisemitismus (1883)

Hermann Bahr - Der Antisemitismus (1894)

Aloys Sprenger - Alte Geographie Arabiens als Grundlage
der Entwicklungsgeschichte des Semitismus (1875)

Albert Ritter - Berlin-Bagdad - Neue Ziele mitteleuropäischer Politik (1914)

Ladislav Josef Sthule - Das Slawentum und der deutsche Geist (1914)


"Schäuble warnt vor Zunahme von Antisemitismus auch durch Migration

Bundestagspräsident widerspricht Seehofer in Debatte zur Rolle des Islam - Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble (CDU) hat vor einer Zunahme des Antisemitismus durch die Migration gewarnt.

Antisemitismus sei zwar "kein speziell muslimisches Problem", sagte Schäuble den Funke-Zeitungen vom Samstag. "Aber jetzt wird er auch durch Migration und durch den von radikalen Kräften in der islamischen Welt geschürten Hass auf Israel wieder stärker."

Schäuble widersprach zugleich Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU), der gesagt hatte, der Islam gehöre nicht zu Deutschland."

weiterlesen

 

0
0
0
s2sdefault

old people 1553348 1280

Männer haben weniger Zukunftssorgen als Frauen, junge Erwachsene blicken positiver in die die kommende Zeit als Ältere und die Menschen im Osten sind skeptischer als die im Westen. Die Entwicklung der Rentenversicherung und die Situation der Umwelt werden besonders kritisch gesehen. Dagegen sehen die Befragten im Bereich des Arbeitsmarkts und der Krankenversicherung besonders zuversichtlich in die Zukunft. Dies sind Ergebnisse des IMSF-Zukunftsbarometers, einer repräsentativen Umfrage bei 2048 Personen von YouGov für die Initiative Markt- und Sozialforschung über die persönlichen Erwartungen der Menschen in verschiedenen Bereichen des öffentlichen Lebens.

0
0
0
s2sdefault

long exposure 1613147 1280Die linksradikale »Revolutionäre 1.-Mai-Demonstration«, die seit 1987 an jedem 1. Mai ab 18 Uhr durch Berlin-Kreuzberg zieht, soll auch in diesem Jahr nicht polizeilich angemeldet werden. Das teilten die Veranstalter der in Berlin erscheinenden Tageszeitung »neues deutschland« (Dienstagausgabe) mit.

0
0
0
s2sdefault

Weitere Beiträge ...

Unterkategorien

Gesellschaft News