Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. 

Resettlement
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

 Köthen

Gewaltsamer Tod - Köthen – Eine Stadt unter Schock

In Köthen stirbt in der Nacht zu Sonntag ein 22-jähriger Deutscher. Zuvor war es zum Streit mit zwei Afghanen gekommen. Als am Sonntag mehr und mehr Details durchsickern, gehen die Menschen in Köthen auf die Straße. Sie legen Blumen nieder, zünden Kerzen an. Auch Vertreter der Kirche sind vor Ort – in Gedenken an den jungen Mann. Quelle: MDR


Der Junge Mann mit Namen Markus hatte einen Herzschrittmacher, war 22 Jahre alt und scheinbar schwerbehindert. Er arbeitete bei der örtlichen Lebenshilfe und übernahm Verantwortung für die Gesellschaft. Er wollte einen Streit schlichten und wurde dabei von zwei Afghanen mehrfach, lt. Augenzeigen, gegegen den Kopf getreten. Er flehte um sein Leben, leider vergebens. Lt. Systempresse starb Markus an akutem Herzversagen und der Vorfall wird wieder relativiert..

41403510 1832425426864654 8266285029307449344 n

 

1000 Menschen haben sich versammelt, fassungslos und brutal von der Realität eingeholt.

Netzfund: Als Ärztin die auch länger in der Anästhesie gearbeitet hat und zahlreiche Unfallopfer als Notärztin /Anästhesistin betreut hat, möchte ich auf das immer gleiche Schema des Tot-Springens hinweisen:

  1.  Das Opfer wird zu Fall gebracht,
  2.  dann nehmen die Mörder ANLAUF (wie bei uns z.B.Hochsprungathleten)
  3.  springen mit Schwung u. möglichst hoch auf den Schädel des Opfers und zwar mit beiden Füßen GLEICHZEITIG, was größtmögliche Wucht bedingt
  4.  der Schädel frakturiert multipel
  5.  bedingt Gefäßzerreißungen im Gehirn, starke Blutung
  6.  Rasche Volumenzunahme im Schädel (der dem Druck nicht nachgeben kann, da unelastisch)
  7.  extrem rasche DRUCK-Steigerung im Gehirn/Schädel
  8.  bei diesem raschen Druckanstieg wird der Druck in Richtung des Hirnstamms fortgeleitet (einzige größere Öffnung im knöchernen Schädel, wo sozusagen das “Rückenmark” der Wirbelsäule in den Schädel mündet.
  9.  im Hirnstamm befinden sich die lebenswichtigen Zentren für Atmung, Herzaktivität...ect.
  10.  bei Drucksteigerung im Hirnstamm kommt es unweigerlich zu Atemstillstand, Herzstillstand ! (Auch Daniel musste vor Ort wiederbelebt werden, also muss ein Herzstillstand vorgelegen haben !
    Da von “schwerer Verletzung zu sprechen, ist eine einzige Unverschämtheit).
  11. der nächste nimmt Anlauf u. springt mit voller Wucht auf den relativ weichen Thorax (Brustkorb)
  12.  im Video sieht man, wie der tretende Stiefel direkt im weichen Brustkorb der jungen Frau versinkt
  13.  bei solcher WUCHT frakturieren MULTIPLE RIPPEN (Rippen-Serienfraktur)
  14.  Folge : Gefäßzerreißungen, schwere Blutungen,
  15.  sofortige Instabilität des gesamten Thorax, KEINE suffiziente Atmung mehr möglich
  16.  Ausbildung eines PNEUMO-Thorax, d. h. durch das “Einspießen” der frakturierten Rippen in das weiche und leicht verletzliche Lungengewebe strömt LUFT in den Bereich zwischen Brustkorb und Lunge – wo eigentlich UNTERDRUCK herrschen muss, damit die Atmung ungestört erfolgen kann.
  17. Ersticken, und BEHINDERUNG des Herzens, das sich nicht mehr mit Blut füllen/-pumpen kann, wenn der Thorax-Innendruck über einen bestimmten Bereich erhöht ist.
  18. EXITUS nach extrem kurzer Zeit.

 

Die Regierungspropaganda zur wundersamen Bereicherung durch eine die deutsche Gesellschaft zerstörende kriminelle Einwanderungspolitik ist eine Verhöhnung jedes Toten durch kriminelle Einwanderer.

Es bleibt zu hoffen, da nach dem Fiasko in Kandeln dazu gelernt wurde und wie in Kaufbeuren, jetzt entschlossen per Bürgerversammlung dem Bürgermeister klar gemacht wird was die Bürger wirklich wollen. Sicherheit und eine geregelte Einwanderungspolitik sind das Minimum was die Kommunalpolitik zu leisten hat.

Die BRD-Verwaltung ist dazu nicht mehr in der Lage bzw. wird auch nicht im Sinne der deutschen Kerngesellschaft handeln.

Kurz darauf wurde in Neukölln ein Anschlag von mehrern Männern, auf den Besitzer einer Eisdiele ausgeübt und anscheinend 2 Personen niedergeschossen.

»In Berlin eskaliert die Clan-Gewalt! Nach B.Z.-Informationen wurde am Sonntagnachmittag gegen 17.40 Uhr an der Oderstraße Nidal R. (36) am Rande des Tempelhofer Felds angeschossen. Schwer verletzt wurde er ins Krankenhaus gebracht. Dort erlag er nach B.Z.-Informationen am Abend seinen schweren Verletzungen. Eine weitere Person erlitt einen Schock. Es soll sich laut „Tagesspiegel“ um die Frau von Nidal R. handeln.

Nidal R. ist einer der schillerndsten Figuren der Berliner Organisierten Kriminalität. Bundesweit bekannt wurde der Libanese vor Jahren als Berlins schlimmster Intensivtäter.«

Der Download aktueller Liveberichte wurde über Facebook blockiert. Die Zensur eines totalitären Systems verhindert die Information der Bürger. Wann laufen die Schlapphütte in Ledermäntel wieder durch die Straßen und zerren Systemkritiker aus ihren Wohnungen? Morgen?

0
0
0
s2smodern

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Resettlement News