Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. 

Resettlement
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

yl4ZV Imgur

Es ging in einem Kommentar von mir über das Thema Kongo bzw. über den Kontinent Afrika und deren Ausbeutung über Weltbank und IWF mitsamt den Nichtregierungsorganisationen wie die Bill-Gates-Stiftung, die Rockefeller Foundation , das Britische Empire, Economic Hit Man´s, die im Auftrag des westlichen Establishments unterwegs sind, um den Kontinent noch weiter in Abhängigkeit zu halten. Sowie die geplante Massenmigration nach Europa aus diesem gigantischen Kontinent.

Ich hab dazu ein Stück weit ausgeholt und verschiedene Dinge in den Kontext eingearbeitet und bin zu dem Schluss gekommen: Der militärisch-industrielle Bankenkomplex hat diese Missstände zu verantworten. Sie haben sich Zinsplantagen und Absatzkolonien geschaffen und die Menschen in sklavenähnliche Zustände getrieben.

Afrika ist vollkommen unter westliche Herrschaft gebracht, nicht im alten Stil, sondern in dem man Despoten einsetzt und ein Teil der einheimischen Bevölkerung in Positionen hievt, die es Ihnen vermag, auf ihr eigenes Fleisch und Blut zu schlagen. Das kann man nicht mehr abstreiten. Das sind einfach die Tatsachen. Eritrea, was sich autark stellen will, wird in die Zange vom Westen genommen, dass es sich nicht autark aufstellen kann. Land Grabbing zum Beispiel wird in einem ungeheuerlichen Ausmaß betrieben, natürlich ist auch wieder die, wie sollte es anders sein - die Rockefeller Foundation beteiligt, die dann Plantagen errichten, und über einheimische Subunternehmer diese bewirtschaften lassen. Das dann gefeiert, dass man unten Arbeitsplätze schaffen würde. Den kleinen Bauern hat man den Boden unter den Füßen weggezogen. Ein kleiner Teil darf jetzt für ein paar Cent auf den Plantagen arbeiten. Der mörderische WWF, vom britischen Empire gegründet, entzieht der Bevölkerung fruchtbaren Acker sowie Wasser. Stecken diese Claims ab mit der Begrifflichkeit „Naturreservat“.

Und nicht nur ich behaupte, dass die „Flüchtlinge“ nicht in Dankbarkeit verfallen, wenn sie in die Länder fliehen, die sie auf brutale Art und Weise ausbeutet bzw. mit Bombenteppichen beglücken, um ihnen Menschenrechte und Demokratie zu bringen. Bevor die europäische Kolonialisierung ihren Höhepunkt unter König Leopold stattfand, war der Orient in Afrika, Millionen von Menschen würden von den Muslimen versklavt. Dieses Land kann sich bis heute nicht richtig erholen – weil man ihnen die Luft zum Atmen nimmt. Das sind einfach unumstößliche Tatsachen. Allein die EU Subventionen sorgen dafür, dass die ländlich- bäuerliche Infrastruktur in Afrika stillgelegt wird. Es treibt Hunderttausende in die Verelendung. Das ist unfassbar.

Richtig ist auch, dass in diesen 57 Staaten in Afrika, es nicht so ist, dass überall Hunger, Elend, Leid Totschlag und Mord herrscht. Und die Dinge beim Namen zu nennen, heißt nicht in einen Schuldkomplex zu fallen. Denn ich kann selbst mit meinem Einkaufsverhalten, obwohl mir immer unterstellt wird, welche Macht ich als „Konsument“ hätte, nicht im geringsten etwas daran ändern. Nichts. Ich übernehme dafür keine Verantwortung. Wie nur, die Verantwortung darüber ein Stück weit aufzuklären mehr kann ich nicht tun.

Und jetzt jammern die rum? Wollen jetzt die Masse der Sklavenarbeiter nach Europa in die Sozialsysteme und in den ersten Arbeitsmarkt integrieren? Das sind Psychopathen, die sofort in die Geschlossene müssen, aber ganz schnell. Aber nein, sie sitzen am Ruder und verblödeln die Masse - man sieht es an der Beklopptenbrigade. Es ist nur noch unerträglich, was hier in Europa abgeht. Ich stehe nur noch machtlos diesem Wahnsinn gegenüber.

Da bekomme ich eine Antwort von einer engagierten Person, die mir zeigt, dass das Nervengift welches der militärisch-industrielle Komplex der Masse injiziert hat - seine volle Wirkung entfaltet hat.

»Bärbel Keiderling Marigny de Grilleau : es geht doch nicht darum, hier 'alle Kinder des Kongo aufzunehmen'. Es geht darum, die Klimakatastrophe zu verhindern. Und für die Kinder ist es das Beste, wenn sie in ihrem Land bleiben! Da gibt es viele seriöse Hilfsorganisationen, die sich darum kümmern bzw. dafür arbeiten.«

Mir ist es überhaupt nicht möglich, in einer Kommentarspalte dieser Dame jetzt die kompletten Zusammenhänge bzw. die ganze Welt zu erklären. Ich will auch nicht mehr. Ich geb darauf keine Antwort mehr. Ich bin müde. Ich mach das jetzt hier noch auf meiner Seite, und mehr vermag nicht mehr zu leisten.Denn gerade die Hilfsorganisationen haben diese Missstände nach Afrika getragen. Anscheinend, hat die Dame noch nie etwas über die Pläne der Migration nach Europa gehört, geschweige denn gelesen.

Unten stehend noch eine kleine Schautafel, um sich über die gigantische Größe des Kontinents Afrikas mal klar zu werden und sich jetzt die Frage zu stellen, was es helfen würde die Masse von Menschen jetzt nach Europa zu verpflanzen. Das noch unter dem gelogenen Aspekt der Klimaerwärmung.

 

0
0
0
s2smodern

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Resettlement News