Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. 

Gesellschaft
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Antifa Soros

Die in den USA als terroristische Vereinigung eingestufte Antifa, das Gegenstück, zur in Deutschland hausenden Schlägertruppe hat Geldprobleme.

Soros scheint ein schlechter Arbeitsgeber zu sein, wenn seine Söldnertruppen öffentlich ihren Sold einfordern und dabei skandieren: " George Soros, wo ist unser Geld, kein Protest mehr, kein Widerstand mehr!" Quelle: Timenout

Die Vorstellung ist erheiternd, dass die BRD-Antifa demnächst in die gleiche Lage kommen wird und dann Proteste in Deutschland, mit dem Ruf nach ausbleibenden Lohn erschallen;" Grüne-Linke-SPD-CDU wo bleibt unser Judaslohn? Kein deutschfeindlicher Protest mehr, stellt euch selber gegen das Volk auf". Das werden aufregende Tarifverhandlungen.

Andererseits werden solche Szenen wie sie in Chemnitz stattfanden, das 100 Verwirrte mal locker 10.000 Menschen, die gegen die BRD-Verwaltung protestieren, durch Wegezollzahlungen geklärt werden. Eine Hälfte an die Verwirrten und die andere Hälfte für die uniformierten Schergen. Da bekommt selbst das Statement von dem Heiko Maas zu Chemnitz einen Sinn. (Schenkelklopfer)

Vermutungen ob Trump langsam die Geldhähne für Soros zudreht, sind spekulativ. Dafür sind die US-Stellenausschreibungen für die Kopfkranken bekannt.

 Bild: Screenshot

Das Video ist in dem o.g. Kontext zu verstehen.

0
0
0
s2smodern