Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. 

Gesellschaft
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

fairy 1895160 1280
Das Schöne am Herumreisen in der Welt: man lernt vergleichen und kann die Zustände im eigenen Land realistischer einordnen. Je mehr man herumkommt, umso klarer ist der Befund: wir leben in einem Irrenhaus. Und jeder, der sagt, wir würden von Idioten regiert, hat tausendmal recht. Noch plausibler ist, daß es keine Idioten, sondern vorsätzliche Verbrecher sind.

In welchem Land macht man sich einen Kopf über Gender-Toiletten und streitet im Parlament über ein drittes Geschlecht im Paß? Welches Land muß ausgewiesene und verurteilte Schwerverbrecher wieder einreisen lassen? Welches Land führt Uniformen für schwangere Soldatinnen ein, schafft aber die Wehrpflicht ab und hat von mehr als 100 nur noch vier einsatzfähige Kampfflugzeuge?

Das und zehntausend andere Absurditäten sind möglich, weil wir als Land, als Gesellschaft im ganzen offenbar keine existentiellen Probleme mehr haben, die andere Völker intakt und auf Trab halten. In Rußland werden renitente Ausländer kurzerhand von gesunden russischen Männern zerlegt, ehe lange nach der Polizei gerufen wird.

Ungarn baut einen Zaun um sein Land. Japan nahm 2013 ganze sechs „Flüchtlinge“ auf und hat einen Ausländeranteil von zwei Prozent. Das alles geht. Nur bei uns nicht. Wir leben im Irrenhaus. Zum Glück ist das krachende Ende absehbar.

Bild: Pixabay

0
0
0
s2smodern

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Prenzliner Runde

Aktion Ausländerbehörde 21 08 2018

Gesellschaft News